Kennzeichnungspflicht

Kennzeichnungspflicht
Zusatzstoffe in Lebensmitteln bei der gewerblichen Abgabe Werden bei der Herstellung von Lebensmitteln bestimmte Zusatzstoffe verwendet, und sind diese bei der Abgabe in den Lebensmitteln enthalten, müssen bestimmte Kennzeichnungspflichten eingehalten werden. Der Verbraucher hat das Recht, Kenntnis über die verwendeten Zusatzstoffe in Lebensmitteln zu erhalten.

Die amtlichen Lebensmittelüberwachung entnimmt Proben von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen in der Produktion, beim Transport, bei der Lagerung, im Verkauf in gewerblichen Betrieben, aber auch bei Volksfesten etc.. Werden bei dieser amtl. Überprüfung Lebensmittel mit Zusatzstoffen entnommen und war keine der gesetzlich vorgebenden Kennt-lichmachung erfolgt, kann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren von der zuständigen Behörde eingeleitet werden.

Verschiedene Möglichkeiten für die Kenntlichmachung der Zusatzstoffe: Fertigpackungen (Kennzeichnung unverändert) Unverpackte Abgabe - neue Kennzeichnungspflicht. Hierbei sind zwei Möglichkeiten vom Gesetzgeber vorgegeben: kleine Kennzeichnung auf einem Schild, dem unverpackten Produkt zugeordnet, im Lieferschein, oder in der Getränke- und Speisekarte etc. große Kennzeichnung in einem Aushang dem Kunden unmittelbar zugänglich und ein Hinweisschild Die Innungen haben für ihren Mitglieder eine Kladde zur Kenntlichmachung erarbeitet. Diese wird in vielen Handwerksbetrieben verwendet. Sollte ein Gewerbetreibender, Verbraucher oder Verein etc. Informationen über die verwendeten Zusatzstoffe benötigen, kann er diese Listen seiner Lieferanten einsehen. Die Fachinformationen können auch bei dem Verkaufspersonal erfragt werden. Der Verbraucher kann genaue Informationen über die Zusatzstoffe in Fachbüchern oder in Seminaren zu erhalten.

Es werden für interessierte Personen vom Gastronomischen Bildungszentrum e.V., Hohenfelder Str. 12 in 56068 Koblenz, (0261/ 3048930) Fachseminare über die Kenntlichmachung von Zusatzstoffen angeboten.
Dabei erhalten Sie folgende umfangreiche Informationen: Unterscheidung Zutaten und Zusatzstoffe Technologische Zwecke von Zusatzstoffen Wie kann dem Kunden die notwendige Verwendung von Zusatzstoffen erläutert werden?
Anhand von Beispielen erlernen Sie die Kennzeichnung sicher und vollständig zu ergänzen.

Sie benötigen dazu beim Seminar Ihre: Etiketten, der von Ihnen verwendeten Vorprodukte (z.B. Gewürze, Mayonnaise, Vorderschinken, Sauergemüse, Soßenpulver etc.) Ihre Speise-, Getränke- und Eiskarten, sowie Speisepläne, Aushänge und Schilder der Ware etc.
Fundstellen der gesetzlichen Grundlagen:

VERORDNUNG ZUR NEUORDNUNG LEBENSMITTELRECHTLICHER VORSCHRIFTEN ÜBER ZUSATZSTOFFE
LEBENSMITTELKENNZEICHNUNGSVERODRNUNG

LOSKENNZEICHNUNGSVERORDNUNG
FERTIGPACKUNGSVERODRNUNG
AROMENVERORDNUNG
EICHGESETZ etc.